Bilder vom Fasching in Hammerau (ca. 1948 bis 1975)

Text für meine Radiosendung am 4.2.2018

 

Fasching in Hammerau.
Ja, sowas hat´s amoi gebn, drunnt in unserm Eisenwerk, glei nach dem Krieg im ehemaligen Werkscasino, in der sog. Baracke und dann im Zellersaal

Vom unsinnigen Donnerstag bis zum Faschingsdienstag war da was los.

Und ihr wird´s mas vielleicht gar net glabn, bei diesen Faschingsbällen haben im Lauf der Jahre neben Kapellen aus der näheren Umgebung a die Kapellen von Max Greger und von Hugo Strasser gspuit. Beide Musiker waren Freude der Familie Zeller, die im Besitz des Eisenwerkes warn.

 

Warum i des woas?

Weil ma Opa, da Heinrich Börner diesen Hammerauer Fasching net nur organisiert sondern sich a ausdacht und plant hat.

Jed´s Jahr übrigens nach einem Motto:

I hab a Plakat dahoam von den Hammerauer Faschingsfestspielen von 1949.
 

Die Walpurgisnacht im Untersberg, so war der Titel des Hammerauer Faschings vom 26. Februar bis zum 1. März 1949 im Eisenwerk in Hammerau

Und auf dem Plakat steht:
Ein  lustiges Fest mit Spiel und Tanz und Narretei und Mummenschanz“

Höchste spitzenweine, Schnäpse und Liköre von Weltruf, eine 1 a Untersberger Hexenküche kalt und warm Mit dabei: des Hammerauer Weißwurstballet, die Ainringer Schauspielakademie, und gspuit hat des Kurorchester Bad Reichenhall unter der leiten von Hofkapellmeister Dr. Wilhelm Barth.

 

Am Samstag der Eröffnungsball mit Theater, am Sonntag eine geschlossenen Veranstaltung der Belegschaft des Eisenwerkes, dann der Rosenmontagsball und am Dienstag den 1. März 1949 um hoibe Drei der erste Hammerauer Kinder-Bühnenball mit Kasperltheater und ab hoibe achte der große Faschingskehraus.

 

 

Der Untersberg und der Kaiser Karl, Thema beim hammerauer Fasching 1949.

 

Ja und dann is weiter ganga, z.B.  mit den Orientalischen Nächten  so hat`s für`s jahr 1950 ghoassn, Eintritt beim Rosenmontagsball übrigens 1,50 und beim kehraus war der Eintritt 60 pfenning und beim Kindermaskenball waren die Kinder frei und die Erwachsenen haben 30 Pfenning zahlt.

 

Übrigens hat a hoibe Bier 1950 im Durchschnit  65 Pfenning kost

 

1953 war dann der Fasching s erste mal im Zellersaal, Capriolen auf Capri hat des Thema ghoassn.

Da hat z.B. des Tanz und Rundfunkorchester Willi Boessl aus Minga gspuit

 

Iatz miassts Eich vorstelln dass der Zellersaal a große Bühne ghabt hat die is mit Kulissen zu einer Grotte umbaut wordn, und dass die gesamte Seitenwand des Saals  um die 40 Meter oder no länger mit einem riesigen Bild mit der blauen Adria, mit Inseln und dem Vesuv  bemalt war.

Dieses Buidl is natürlich bis zum heutigen Tag bliebn,

 

Mit Zirkus Hallodria is dann weiter ganga, usw., oamoi hat`s ghoassn Jahrmarkt im Schlaraffenland, und da findet si bei der Sonntagsveranstaltung am 12. Februar 1956  dann dass der Max Greger mit seinem Tanzorchester und dem Enziansextett und der obermenzinger Blasmusik gspuit hat.

 

Eintritt war damals scho 10 Mark wobei der Eintritt fürn Rosenmontagsball, an Tag drauf bei dem die bekannte Tanzkapelle Pillinger aus Sbg aufgspuit hat zum Vergleich 1,80 kost hat.

 

Weitere Themen des Hammerauer Faschings von denen i no Unterlagen hab waren der weiße Faschingstraum, der Hammerauer Faschingsexpress, da Kaiser Karl vom Untersberg, z.B. 1965 (eintritt beim Rosenmontagsball 3 Mark 50,

 1966 a lustige Fasnacht in König Laurins Zaubergarten, und 1969 war des Thema Olympia und da find sie für den Donnerstag scho a Weiber und Dirndlkranzl und Pensionisten Ball unter dem Motto „wehe wenn sie losgelassen“  und dann hat´s 1972 ghoassn auf geht’s beim Schichtl

Des war zugleich des 25 jährige Jubiläum des Hammerauer Faschings

Ois Musik find sie da oiwei wieder amoi die damals bekannte Sbg. Band die Candys und die Kapelle Aicher

 

Sovui zum Hammerauer Fasching, der letzte Rosenmontagsball war dann im Jahr 1975 mit der Kapelle von Charly Tabor, ein Wiener der nach dem Krieg in den verschiedensten Tanz- und Unterhaltungsorchestern gspuit hat und mit seinem Orchester in Hammerau. Und natürlich a net zu vergessen die Musikkapelle Oanring die dem Hammerauer Fasching ein treuer Begleiter war

 

Textvorlage für meine Radiosendung am 4.2.2018

Nachzuhören über

 

http://www.hansauer.de/Radiosendung/weg_zur_Seite/weg_zur_seite.html